Fahrradbeauftragter: Rheinuferstraße

Ich habe mich neulich mit ein paar Anmerkungen zur Radverkehrsanlage (Verw.-Dt. für Radweg) Rheinuferstraße an den Fahrradbeauftragten der Stadt Köln gewandt:

Auf dem „neuen“ Radweg entlang der Rheinuferstraße irritierte mich neulich diese Stelle (Einfahrt zur Rheinauhafen-Tiefgarage):

Verkehrsschilderwald

Meine Fragen:
Ist es rechtens die Vorfahrt hier für Radfahrer zu verändern, oder gilt dies nicht dann für die gesamte Straße (also auch die Fahrbahn linksseitig vom Radweg)? Muss ich nun rechts in den Rheinauhafen abbiegen, weil dort der Radweg ausgeschildert ist? (Das war wirklich mein erster Reflex)

Wohin nun?

Mein Vorschlag:
Die Haltelinie für den KFZ-Verkehr sollte vor den Radverkehr verlegt werden und ein Hubbel sollte die Autofahrer zu einer angemessenen Geschwindigkeit zwingen. Die derzeitige Sonderregelung mit der geänderten Vorfahrt halte ich für gefährlich, da sie die gewohnten Verkehrsregeln aufweicht und somit Unsicherheit schafft.

Im weiteren Verlauf des Radweges entlang der Rheinuferstraße, vom Schokoladenmuseum kommend in Richtung Dom, erblicke ich bald diese Situation:

Tunnel oder Fussgängerzone?

Hier dürfte ich sogar durch den Tunnel fahren, aber so lebensmüde bin ich nicht. Was also tun? Rechts unerlaubterweise (hier steht kein Schild) durch die Fußgängermassen kämpfen?

Fussgängerzone

Oder links den vorgeschlagenen Radweg nutzen?

Horror-Radweg

Ich habe es testweise gemacht und es war grauenhaft. Die Fotos vom Weg sind – wie die Ampeln – zu zahlreich für diese E-Mail, deswegen bitte ich sie den Weg zum Heumarkt, über die Schienen, über den Heumarkt und am Maredo/Kiosk vorbei wieder zum Rhein hin (hier steht ein Schild) nachzuverfolgen.

Dann herrscht wieder das Problem, dass ich mich als Fahrradfahrer durch die Fußgängermassen quälen muss. Dies ist meiner Ansicht nach weder für den Rad- noch für den Fußverkehr erquickend.

Generell bleibt zur Nord-Süd-Verbindung am Dom vorbei zu sagen: Sie funktioniert für mich (aus Mülheim kommend) nicht. Ich wäre dankbar um eine regelkonforme, irritationsarme und schnelle Strecke, von Mülheim zum Chlodwigplatz.

Ich biete gerne an, mit dem ADFC, der Polizei, velo 2010 und dem KSTA zusammen eine Testfahrt zu machen.

Im weiteren Verlauf des in 3. genannten Radweges, zwischen Dom und Axa-Hochhaus an der Bastei sehe ich folgende Stilblüte:

Der Radweg verläuft auf der linken Seite des kombinierten Rad- und Fußweges, aber ich soll auf dem Fußweg fahren?
Zwei Radfahrer aus Köln berichten ähnliches:
Highner und Kölnradler

Eine für mich befriedigende Antwort kam nach knapp drei Wochen:

Hallo Herr Kühn,

ich möchte Sie bitten, sich noch ein wenig zu gedulden. Sie erhalten auf jeden Fall eine Rückmeldung von uns. Aufgrund der Vielzahl von Hinweisen, die Sie uns – insbesondere im Bereich des Rheinufers – genannt haben, halten wir es für sinnvoll, den Bereich einmal ganzheitlich auf bestehende Mängel in der Radverkehrsführung zu überprüfen. Zumal uns für diesen Bereich weitere Prüfaufträge vorliegen. Über die Ergebnisse der Prüfung unterrichte ich Sie dann umgehend.

[…]

Ich hoffe, Ihnen hiermit zumindest schon ein klein wenig weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen einen schönen, sonnigen Rest-Tag!

Ich melde mich wieder bei Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen

Das klingt bemüht und freundlich, ich bin gespannt auf die Ergebnisse. Die Mitarbeiter des Fahrradbeauftragten waren schon auf der Cycolonia sehr freundlich und stets bemüht, ich hoffe, dass die Energie nicht verloren geht.

Demnächst mehr, z.B. über die Kalker Hauptstraße…

3 Replies to “Fahrradbeauftragter: Rheinuferstraße”

  1. Zu der Frage „Ist es rechtens die Vorfahrt zu ändern“: Das ist rechtens, allerdings ist ein Radweg mit einer gegenüber dem Fahrbahnverkehr geänderter Vorfahrtsregelung nicht mehr straßenbegleitend und somit nicht benutzungspflichtig. Dieses Phänomen kann man in Köln z.B. auch in weiten Teilen des Radwegs entlang der Militärringstraße beobachten.

  2. EDIT: Zwei Kommentare von Siggi zu einem zusammen gefasst.

    Kommentar 1:

    Warum ist man lebensmüde wenn man durch den Rheinufertunel radelt? Mache ich oft, geht fast ohne Probleme, nur die Huperei ist dort drinnen etwas lauter.

    Kommentar 2:

    Jens meint ein Radweg ist nicht mehr strassenbegleitend wenn er gegenüber der Fahrbahn eine andere Vorfahrtsregelung hat – stimmt.

    Nur trifft das am Rheinauhafen zu? Wird mir denn, als Radfahrer, dort überhaupt angezeigt dass die Fahrbahn nebenan anders beschildert ist? Woher soll ich also von unterschiedlicher Vorfahrtsregelung wissen. Aus Sicht des Radfahrers ist die Querstrasse die Vorfahrtstrasse mehr kann mir das Schild nicht sagen. Sollte es anders sein muss unter dem Vorfahrtzeichen ein Zusatzzeichen stehen welches eine z.B. abknickende Vorfahrtstrasse anzeigt. Allerdings wüsste ich nicht wie dieses Schild aussehen soll, denn die StVO gibt solch eine Verkehrsregelung, wie hier angedacht sein soll, garnicht her.

  3. Pingback: Stupid Design Award | Medienecken und wasmirindensinnkommt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*