Logik in grün

Folgendes Foto habe ich am Samstag Abend am Barbarossaplatz vor der Sparkasse aufgenommen.

Im_Einsatz

Dahinter parken noch 4 weitere Mannschaftswagen auf dem hier, mit einem veralteten Schild, als benutzungspflichtig gekennzeichneten Hochboardradweg. Hätte ich gefragt, warum sie dies so tun, hätte ich mir ein hingeblafftes „Wir sind im Einsatz“ anhören können. Das Ordnungsamt hätte mich entweder ignoriert oder mit dem gleichen Hinweis abgewiesen. Ich kenne diese Geschichte zu genüge…

Die interessante Logik an der Geschichte ist, dass genau an dieser Stelle das selbe Staatsorgan die Einhaltung der Benutzungspflicht gerne mal überprüft und ahndet.

Deutung
Die Menschen in den Einsatzwagen fahren sicher kein Rad und es ist ihnen wahrscheinlich noch nicht einmal bewusst, welches Zahnrad sie in der Debatte drehen. De facto zeigen sie den Radfahrern hier die kalte Schulter und bestärken sie in der Überzeugung, dass Radfahrer in Köln nicht ernst genommen werden und sich halt irgendwie durchwurschteln müssen.

Auf der anderen Seite Maßregeln sie dieses Verhalten aber und werden es nach der aktuellen Debatte wohl noch massiver betreiben. Bis einer heult…


Größere Karte anzeigen

2 Replies to “Logik in grün”

  1. Ist doch praktisch, so ein komischer Bereich neben der Straße, der meistens schön frei ist zum Blechabstellen. Die 3 oder 4 Fahrspuren müssen schließlich unbedingt für den vielen Autoverkehr, den man auf dem Foto erkennt, 100% freigehalten werden. Und überhaupt, bei dem Wetter wird schon kein Fahrradfahrer kommen. Und wenn, die sollen sich mal nicht so anstellen, wie Du so schon sagtest, wir haben es schon schwer genug und sind schließlich im Einsatz. Da ist alles erlaubt, außer auf einer von 4 Fahrspuren zu parken. Und den Ulli vom Ordnungsamt, man kennt sich ja schließlich. Wir müssen ja zusammenhalten gegen die langhaarigen sowieso meist besoffenen Kampfradler, die meinen, sie hätten in Köln irgendwelche Rechte. Ha! Lachhaft.

  2. Ja, die Stelle kenne ich zu gut. Das gleiche Bild bot sich mir vor ein paar Wochen, als Polizisten in einer groß angelegten Aktion Fußgänger, die bei Rot über die Straße liefen, kontrollierten. Sonderrechte durch hoheitliche Tätigkeiten im Rahmen der Verkehrsüberwachung. Ob dabei andere Verkehrsteilnahmer gefährdet werden, scheint in einem solchen Moment für die Männer/Frauen in grün nicht ersichtlich zu sein… >;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*